,

Mit dem Herzen sehen – Vorstellung versus Wahrnehmung

Nur mit dem Herzen sieht man gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Dieser Spruch stammt von Antoine de Saint Exupery, dem Autor von der kleine Prinz. In diesem Spruch steckt pure Wahrheit. Doch was heisst es eigentlich, mit dem Herzen zu sehen? Darauf gehe ich in diesem Video und Beitrag ein.

Mit dem Herzen sehen – Vorstellung versus Wahrnehmung

Ich bin Mashanti Alina Hodzode, Meditationslehrerin und Business Coach bei Integrale Vision.

Viele Menschen versuchen sich das, was in geführten Meditationen gesagt wird, vorzustellen. Bei den ersten Meditationsversuchen ist das dann nicht selten verbunden mit einem gewissen Grad der Enttäuschung. „Die Meditation war schön, aber ich konnte mir einige Bilder aus der Meditation nicht vorstellen. „ ist dann oft eine erste Reaktion. 

Nicht weiter verwunderlich, denn viele moderne Meditationsformen arbeiten alleine mit der Vorstellungskraft. Sie bestehen aus Gedankenreisen oder Märchenreise/Phantasiereisen bei denen die Teilnehmer durch eine vorgelesene Geschichte geleitet werden.

Sehen mit dem Herzen lässt sich trainieren

Bei Soulful Meditation hingegen geht es darum, das Sehen mit dem Herzen, also die Wahrnehmung mit dem Herzen zu trainieren. Das heisst sich an diese Fähigkeit, mit dem Herzen zu sehen, wieder zu erinnern.

Es spielt in erster Linie keine grosse Rolle, ob du dir dabei Bilder vorstellst oder nicht, sondern es geht darum, den Energiefluss im Herzen anzuregen und immer präsenter werden zu lassen.  

Mit Energiefluss ist gemeint, Liebe dehnt sich in deinem Herzensraum und von dort aus weiter in deinen Körper aus. Du integrierst durch Soulful Meditation die Ebene deines Herzens, die Ebene deiner Energien in dein Bewusstsein. Dabei öffnest du dich für die Wahrnehmung mit dem Herzen.

Das Spannende ist: Du kannst sogar ohne vorherige Meditationserfahrung Liebe ausdehnen. Mit der Zeit entwickelst du ein Gespür für diese Ausdehnung, für deine Herzensebene und für den Energiefluss.

Deine Wahrnehmung ist dabei sehr persönlich. Für manche ist es wie ein Gefühl zu wissen, dass die Liebe sich ausdehnt, andere nehmen das Strahlen wahr, wiederum andere spüren sehr körperbezogen die Wärme oder Kühle. Oder oft auch ein Kribbeln.

Wie auch immer deine Wahrnehmung ist, es braucht manchmal eine Weile, bis du sie wiederfindest.

Je stärker und je präsenter das Licht deiner Liebe durch deine Meditationspraxis schon geworden ist, desto leichter fällt es dir, Liebe, deine Energie und den Energiefluss wahrzunehmen.

Die Meditationsroutine unterstützt also dein Gespür für Energien und deine Fähigkeit, mit dem Herzen zu sehen.

Lass einfach deine Vorstellungen los, wie die Energie fliessen sollte und lass dich überraschen, von dem was du tatsächlich wahrnimmst. Und auch wenn am Anfang alles dunkel bleibt, mach dir keine Sorgen. Bald macht es in deiner Wahrnehmung „Klick“. Versprochen.

Wenn du trainieren möchtest, melde dich gerne zu unserer Soulful-Meditation-Challenge an. Sie ist für dich kostenlos.

Mashanti Alina.

Teile diesen Beitrag
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.