Eine Perspektive auf Meditation, die du vielleicht nicht direkt erwartest.

Meditation ist gerade total modern und wird immer populärer. Auf der einen Seite freue ich mich sehr darüber, denn noch vor wenigen Jahren galt ich als die exotische Spinnerin. Ich meditiere nun seit über 30 Jahren. Die Befremdlichkeit, die mir von den Leuten entgegengekommen ist, ist heute umgeschlagen fast schon  in Bewunderung.

Auf der anderen Seite überrascht mich die Popularität ganz und gar nicht. Denn es passt in unsere Zeit. Wir stehen am Ende einer Entwicklung, die zunehmend in Sackgassen führt. Egal auf welchem Gebiet wir Lösungen finden, verursachen sie an anderer Stelle neue Probleme. Alle Technik und alles Rationale bedient immer nur einen kleinen, separaten Teil des Daseins. Das Wesentliche bleibt außen vor, nämlich ein nicht rational fassbarer Kern.

Nur sehr langsam entwickelt sich eine Sicht auf größere Zusammenhänge.

Doch auch bei diesen Ansätzen bleiben höhere naturgegebene oder göttliche Zusammenhänge immer noch außen vor.

Deshalb stecken Menschen und ganze Systeme in einer Sinnkrise. Dieser Kern, von dem ich rede und bei dem wir so tun als ob es ihn nicht gäbe, nur weil wir ihn nicht sehen und rational verstehen können, ist unsere Seele.

Die Seele, die sich durch uns Ausdruck verleihen will – und zwar persönlich und gesellschaftlich kollektiv. Es geht um ein tieferes Verständnis von Menschsein in seiner Wesenhaftigkeit….

Meditation sieht diesen Kern.

Aber bitte nicht falsch interpretieren. Die Seele ist nicht unsere Emotionen. Unsere Gefühlslage drückt maximal den Zustand der Seele in ihren kleinsten Facetten aus.

Übrigens ist Meditation so alt wie die Menschheit. Meditation ist etwas, dass zu unserer inneren Natur gehört. Zeiten der Stille, des Rückzugs, Zeiten der Sammlung, der inneren Konzentration hat es immer gegeben. Sie ist Kultur- und religionsunabhängig bzw. übergreifend. Im Laufe der Jahrhunderte wurden viele unterschiedliche Techniken der Meditation praktiziert.

Auch wenn Meditation in ihrer heutigen Erscheinung oftmals reduziert wird auf einfache Übungen der Aufmerksamkeit, Meditation kann so viel mehr als beobachten.

Meditation ist eine spirituelle Praxis. Es ging in der Meditation immer darum, den Geist zu beruhigen und ihn zu überwinden, d.h. das Bewusstsein zu erweitern. In christlichen, islamischen und jüdischen Traditionen ist das höchste Ziel der meditativen Praxis das unmittelbare Erfahren des Göttlichen.

Meditation als Tool der Bewusstseinsbildung ist ein Sprung ins Ungewisse

Um Altes zu überwinden brauchen wir neue Ebenen des Bewusstseins in der Meditation. Wenn wir Veränderungen wollen, müssen wir zunächst unser Bewusstsein dahingehend erweitern. Es kann deshalb nicht beim reinen Beobachten bestehenden bleiben. Hier müssen wir den Schritt ins ein SEIN wagen. Und das ist ein Sprung in die Ungewissheit. Ungewiss deshalb, weil wir das Herz nicht mit unsere Verstand ergründen können.

Meine Entwicklung:

Ich konnte beispielsweise durch meine Meditationen Lösungen für mein Allergieproblem finden und sie dadurch überwinden. In meiner Kindheit und Jugend litt ich sehr unter Allergien jeglicher Form, Nahrungsmittelallergie, Hausstaub, Heuschnupfen, Neurodermitis bis hin zum Asthma. Die Schulmedizin konnte mir nicht helfen, die Homöopathie auch nicht wirklich, hat mir aber ein Bewusstsein für mehr Zusammenhänge zwischen Körper und Psyche gebracht. Die Meditation lies mich meine Energien wahrnehmen und hier lag der Schlüssel. Denn Meditation separiert nicht wie es die allgemeine Allergieheilung tut (dir wird hauptsächlich gesagt, was du meiden sollst) Meditation integriert, denn alles ist mit allem verbunden.

Weil ich eine Wahrnehmung und eine Handhabung meiner Energien gelernt habe, konnte ich energetische Blockaden auflösen, ich konnte viel größere Zusammenhänge zwischen meinem Körper, dem Verstand, der Emotionen und meiner Seele herstellen. Und das ohne konkret bis ins Detail gehen zu müssen. D.h. nur das Licht meiner Liebe wirkte in meine Begrenzungen hinein. Die Heilung setzte dann ein. Manche Allergien verschwanden einfach recht schnell sogar. Bis das Asthma geheilt war, dauerte es allerdings Jahre.

Meditierst du?
Wie nutzt du Meditation?
Welche Fragen hast du zu dem Thema?

Schreibe mir deine Erfahrungen in das Kommentarfeld unten oder stelle mir deine Fragen. Ich freue mich darauf.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teile diesen Beitrag