, , , ,

Changeability – 4 zentrale Eigenschaften für Veränderung

There are two types of leaders (that enable new ways of work in companies): the ones that are born like that and the ones that experience something very hard in their life (like an accident or death ) and therefore change personally.

Das war die Antwort von Corporate Rebels Gründer Joost auf die Frage, welche Eigenschaften einen Leader ausmachen, der Change Ermöglicher oder Treiber in Unternehmen ist.

Vergangenen Dienstag waren wir zu Gast beim Event „The Corporate Rebels. How to learn from the best & make work fun“ im the Dive Office und haben dort die drei Gründer in Aktion erlebt. Auf ihrer Plattform und bald auch in ihrem Buch stellen sie Unternehmen und Menschen vor, die bereits neue Arbeitsformen leben, möglich machen, oder als Pioniere in diesem Bereich agieren.

Angeregt kreisen auch im Anschluss die Diskussionen um das Thema.

Mit unseren Freunden/Partnern von Soulworx und Humans of New Work philosophieren wir weiter über die Frage, welche Bedingungen Veränderung in Organisationen eigentlich braucht, um zu gelingen. Dass dabei das Individuum ausschlaggebend ist, ob und inwieweit Wandel vollzogen werden kann, darin sind wir uns in unserer kleinen Austauschrunde einig.

Doch muss der Weg bei den weniger veränderungsoffenen Mitarbeitern oder Leadern wirklich immer über einen Schmerz gehen? Oder lässt sich die Offenheit und die Veränderungsbereitschaft der Führungskraft vielleicht doch trainieren?

Eine Frage, die wir bereits seit längerem betrachten

Ich fühle mich stark erinnert an eine zentrale Frage, die Andrea und mich bereits bei unserer Zusammenarbeit im Zentrum für Kan Yu beschäftigt hat. Denn schon damals haben wir uns, aus der Erkenntnis einer pressierenden gesellschaftlichen Dringlichkeit heraus, gefragt, was das Individuum braucht, um trotz innerer Widerstände eine Offenheit zu entwickeln, um beweglicher, toleranter und innovativer zu werden.

Wir stellten fest, dass es eine neue Form der Schulung braucht, die gezielt den Menschen zum Gestalter seiner eigenen Veränderung erhebt und somit auch die Changeability eines Unternehmens verbessert. Im Folgenden möchte ich gerne unsere Erkenntnisse aus den Meditationstrainings und -coachings mit euch teilen, und auch einige Forschungsergebnisse aufzeigen.

Eigenschaften für mehr Changeability:

  1. Vertrauen

Für die Entwicklung von Beweglichkeit braucht jeder ein in sich verankertes Grundvertrauen in die eigenen Fähigkeiten und in die Fähigkeiten des Teams. Dieses Vertrauen entwickelt sich, je mehr die eigenen Fähig- und Fertigkeiten dem Einzelnen bekannt sind. In dem Gefühl von Vertrauen ist eine innere Sicherheit im eigenen Tun und Handeln präsent. Eine Studie von Shonin,Van Gordon, Dunn, Singh und Griffiths kommt zu dem Ergebnis, dass wir im Zustand von Vertrauen gelassener mit negativen oder störenden Einflüssen umgehen.

 2. Routine im Ungewissen

In Situationen von Change spielt Ungewissheit eine große Rolle. Wir wissen nicht, zu welchen Ergebnissen Veränderungsprozesse führen. Wird sich das einstellen, was geplant ist? Oft bleibt selbst der Prozess als solches ungewiss. Es bedarf Neugier, Lust und Mut über „den eigenen Schatten“ zu springen, um sich auf ganz neue und oft unbekannte Situationen einzulassen. Dieses Gehen im Ungewissen können wir üben und eine Routine darin aufbauen. Denn je routinierter und vertrauensvoller wir im Umgang mit dem Ungewissen sind und uns auf unkontrollierbare und nicht einzuschätzende Situationen einlassen, desto mehr Neues kann entstehen und desto mehr Offenheit kann sich für neue Arbeits- und Unternehmensmodelle entwickeln (Li‐An Ho, 2011).

  1. Neue Werkzeuge der Transformation

Je größer das Bewusstsein für Energien und Ressourcen ist, desto wirkungsvoller und effektiver können sie zum Einsatz kommen, denn wir erkennen, wo jeder sich mit seinem Potential in dem Prozess der Veränderung am besten einbringen kann. Wenn diese Bewusstsein bei jedem Teammitglied ausgebildet ist, agiert laut Studie von Shonin,Van Gordon, Dunn, Singh und Griffiths, das gesamte Team extrem lösungsorientiert und ökonomisch.

Berücksichtigt die Bewusstseinsschulung neben einer reinen Wahrnehmung von Energien auch einen Einsatz der Energien als eigenständiges Transformationswerkzeug, sind jeder einzelne und das Team gemeinsam in der Lage, sich selbst zu befähigen, die nächsten Schritte effektiv und sinnvoll zu gehen. Sie sind zudem in der Lage all das aus dem Weg zu räumen und zu transformieren, was sie begrenzt oder ihren Weg versperrt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um Konflikte oder Kommunikationshürden oder um persönliche Ängste oder innere Begrenzungen geht, die überwunden bzw. aufgelöst werden.

  1. Identität und Identifikation

Das Ensemble, der zuvor genannten Punkte schafft Klarheit über die eigene Identität. Und je stärker diese bewusst ist, desto besser können motivierende Übereinstimmungen zwischen eigenen Werten und den Werten des Unternehmens ausgemacht werden (Davidson, 2008).

Mit diesen vier Eigenschaften ausgerüstet, hält unserer Erfahrung nach selbst eine zuvor zurückhaltende Führungspersönlichkeit kaum mehr etwas davon ab, neue Wege zu erkennen, zu ermöglichen und zu erfahren.

Erlernen lassen sie sich diese hauptsächlichen Fähigkeit effektiv durch Soulful Meditation. Diese Meditationsform arbeitet mit Ebenen des Tiefenbewusstseins und vereinigt tiefe Bewusstheit mit Energiearbeit. Sie wird in Unternehmen gezielt zur Bewusstseinsschulung eingesetzt, weil sie sich schnell in den Arbeitsalltag einsetzen lässt. Gleichzeitig entwickeln sich normale Effekte von Meditation, nämlich innere Ruhe und Gelassenheit.

Die Notwendigkeit dieser Eigenschaften in der Praxis:

Bei einem konkreten Praxisbeispiel, das die Gründer von Corporate Rebels in ihrem Vortrag nennen, kommt mir eine Analogie aus meiner Tätigkeit in einem Unternehmen in den Sinn: Sie erzählen von einem CEO, der durch die Offices seiner Mitarbeiter rotiert.

Mit Laptop bewaffnet, setzt er sich für den engeren Austausch in den einzelnen Teams einfach direkt dazu. Er diskutiert mit seinen Teams auf Augenhöhe über ihre Bedürfnisse und ihre Entwicklungsideen. Eine super Idee und ein tolles Beispiel dafür, wie Hierarchien abgeschafft und die Kommunikation und das Teambuilding gefördert werden können.

Wie es auch laufen kann…

Dass jedoch die Wirkung einer solchen Maßnahme steht und fällt mit der Offenheit und dem Vertrauen, das diese Führungskraft in sich ausgebildet hat, konnte ich mehrmals in Unternehmen erleben. Den gleichen „Versuch“ mit ähnlichem Ziel unternahm z.B. eine junge Startup-Gründerin. Sie rotierte zwischen den Teams ihres Unternehmens, um näher an den Bedürfnissen ihrer Belegschaft zu sein. Das Problem: Die Wirkung war genau entgegengesetzt. Das Team fühlte sich kontrolliert und nicht unterstützt.

Warum ist das so? Was unterscheidet die Gründerin meines Erlebnisses mit dem Gründer, den die Corporate Rebels erlebt haben?

Die Gründerin meines Erlebnisses war in ihrem Vorhaben unsicher und hatte selbst eine kontrollierte, bzw eine sehr begrenzte innere Offenheit in ihrer Haltung zu den möglichen Resultaten der spontanen Mitarbeiterbefragungen. In der Resonanz fühlte sich das Team weder bestärkt noch eingeladen, die eigenen Wünsche und kreativen Ansätze frei zu äussern.

Hier zeigt sich, dass eine vertrauensvolle innere Haltung in der Praxis einer der wichtigen Bausteine für eine offene Unternehmenskultur des Austausches und Wandels ist.

Bewusstseinsschulung durch Meditation praktisch angewendet:

Soulful Meditation bedient in der Praxis die Bedürfnisse moderner Organisationen. Es schult neben anderen Fähigkeiten gezielt ein Einlassen auf Ungewisses und das Erschließen von inneren Bewusstseinsräumen.

Ein wichtiger Schritt, denn: Je bewusster sich jeder selbst erfährt und erfasst, mit allen Ängsten, Begrenzungen und Widerständen, desto stärker ist die Fähigkeit sich klar zu positionieren und eigene Begrenzungen zu überwinden. Veränderung heißt in erster Linie alte Muster zu überwinden und all das aufzulösen, was bisher daran hindert, das volle Potential zu leben.

Für den Leader bedeutet das ganz konkret, eben nicht nur zu wissen, dass er mit bestimmten Fragemethoden, erlernten Tools oder einer bestimmten Maßnahme herausfinden kann, was sein Team braucht. Sondern es bedeutet vor allem, dass er die eigenen Ängste überwindet und präsenter, gelassener und offener für Vorschläge und Kritik aus dem Team bleibt. Er ist fähig sich alldem zu stellen und es anzunehmen, egal wie und was potentiell auf ihn zukommt. Dadurch bietet eine Führungskraft überhaupt erst die Möglichkeit, einen Raum für einen offenen und ehrlichen Austausch auf Augenhöhe aufzubauen, ohne das zu schnell geurteilt und ausgeschlossen wird.

In so einer Atmosphäre haben selbst die Antworten auf die einfache Frage nach Bedürfnissen der Mitarbeiter automatisch eine veränderungsfördernde Wirkung.

Das Beruhigende also:

Wir müssen nicht etwa auf den Schmerz warten, um ein Change Enabler oder ein agiler Leader zu werden. Soulful Meditation kann Unternehmen dabei helfen, diese Skills und Ausprägungen in ihren Teams und im Management zu fördern. Und zwar über die Bewusstseinsschulung von Innen heraus bei den einzelnen Beteiligten.

Die Entwicklung von Organisationen und Unternehmen lässt sich dementsprechend, genau, wie der individuelle Einzelne durch eine gezielte Bewusstseinsschulung von Innen heraus gestalten. Auf diese Weise wird im Unternehmen eine für alle sinnhafte und nachhaltige Veränderung angeregt und praktiziert.

 

Ich bin wie immer bei solchen Events sehr dankbar für die wertvollen Einblicke, die inspirierenden Gespräche und den offenen Austausch. Special Thanks an The Dive für die tolle Organisation and Corporate Rebels, thanks for the insights on your work!

Vielen Dank an TheOrgProject für eure Unterstützung mit den passenden Forschungsergebnissen!

Was sind deine Erfahrungen? Was hat dir geholfen, um beweglicher für Veränderung zu werden? Welche Erfahrungen hast du mit anderen Tools wie Kreativübungen und ähnlichem? Ich bin gespannt von dir zu hören.

Mashanti Alina

 


Weitere Infos findest du hier:

Soulful Meditation Corporate Program

In unserer bewusstseinsfördernden Arbeit vereinen wir interdisziplinäre Kenntnisse aus den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Meditation, integraler Unternehmensführung und Business Coaching und fördern innovative Lösungsansätze, Zukunftshandeln und Verantwortlichkeit im Unternehmen. Das Soulful Meditation Corporate Program umfasst gezielte On- und Offline Trainings und Workshops für angehende Conscious Leader und Angebote der Persönlichkeitsentwicklung und inneren Stärkung, Förderung von Resilienz und Ausgeglichenheit von Teammitgliedern.


Quellen:

Li‐An Ho, (2011): „Meditation, learning, organizational innovation and performance“, Industrial Management & Data Systems, Vol. 111 Issue: 1, pp.113-131, doi: 10.1108/02635571111099758

Shonin,Van Gordon, Dunn, Singh, Griffiths, (2014): Meditation Awareness Training (MAT) for Work-related Wellbeing and Job Performance: A Randomised Controlled Trial, Int J Ment Health Addiction (2014) 12:806–823,Edo Shonin & William Van Gordon & Thomas J. Dunn & Nirbhay N. Singh & Mark D. Griffiths.

Richard J. Davidson (2008): Buddha’s Brain: Neuroplasticity and Meditation, Published in final edited form as: IEEE Signal Process Mag. 2008 January 1; 25(1): 176–174. Richard J. Davidson [Director] and Antoine Lutz [Associate Scientist], University of Wisconsin-Madison

Bildnachweise:

Titelbild: Integrale Vision
Im Text: Unsplash, Markus Spiske, Jargalmaa Suvdmaa

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.